Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2014 angezeigt.

...ich organisiere mich.

Bild
20 Stunden hier, 10 Stunden da, 4,5 Stunden ganz wo anders.  So langsam komme ich durcheinander und habe mir deswegen eine „to-do-Liste“ gebastelt. Einfach eine Sperrholzplatte beschriften, Post-It-große Flächen markieren und los geht’s mit dem „posten“ und dann – wieder abhängen J


Hier ein Beispiel für mein kommendes Wochenende – in Wirklichkeit benutze ich das schöne Teil auf meiner Arbeit und habe für jeden Teilbereich und jede kleine Baustelle einen extra Post-it, wo ich meine Wochen „ToDos“ aufschreibe. Und…es tut gut am Ende der Woche die abgehackte „to-Do-List“ vor sich zu haben. 
In diesem Sinne:  Ein schönes Wochenende euch allen.

...kleiner Tipp am Rande Istriens.

Bild
...kleiner Tipp am Rande Istriens.

BALE: klein, gemütlich, steinig, urig, künstlerisch, verrückt, romantisch, lecker, laut und leise, alt und geheimtippverdächtig.
Bale ein wunderschöner kleiner Ort zwischen und . Das beste an Bale ist, dass es nicht direkt am Meer liegt, sollte es die Klimaerwärmung irgendwann soweit bringen haben wir alle ein großes Problem und Bale würde vor Touristen ersticken. Dank den ca. km Weg zum Strand ist Bale zwar schon ein wenig touristisch erschlossen, es verlaufen sich aber nur kleine private Gruppen von Touristen dorthin und nur wenige bleiben über Nacht. Ein besonderer Tipp in Bale ist eine kleine Künstlerbar, den Namen habe ich nicht parat, aufgrund der Größe von Bale braucht man den aber nicht, da man die Bar sofort erkennt und man kommt nicht drum rum an ihr vorbei zu laufen. Auch sehr lecker: Das mit Gold ausgezeichnete Olivenöl aus einem kleinen Laden – auch hier, kein Name aber Alleinstellungsmerkmal und daher unverfehlbar. Für alle die nicht nu…

...ich war dann wohl weg.

…in den letzten Monaten war ich entweder mit arbeiten oder Freizeitstress beschäftigt.  Wenn mal ein Tag in meinem Kalender war, der nicht vollgekritzelt war, dann hab ich ihn genau so genutzt...mit tiefenentspannten Nichtstun.  Ich weiss noch, wie meine Eltern es früher nie nachvollziehen konnten, als meine Schwester und ich uns über Langeweile beschwert haben. Langeweile? Seitdem ich arbeite, mir nebenbei Gedanken über meine Bachelorarbeit mache, einen wundervollen Fulltime-Freund, unternehmungslustige Freunde, einen Wohnort weit weg von der Heimat, Geld zum reisen und die Bereitschaft dazu habe, mal einen Tag einfach gar nichts zu tun, außer vielleicht das Bett zu verlassen um in die bayerische Wirtschaft um die Ecke zu gehen, weiss ich nicht, was Langeweile ist. Vor einem Jahr war mir das „nie-Langeweile-haben“ irgendwann zu viel und ich habe zwei Monate Auszeit von allem gebraucht. Diesmal ist alles anders, weil ich jemanden hab, mit dem ich alles und nichts machen kann. Und irgend…